Nominierungen Buxtehuder Bulle 2015

Die Shortlist der Jugendbücher für den Buxtehuder Bullen 2015

die rote koenigin
Victoria Aveyard

Die Farben des Blutes: Die rote Königin

Carlsen Verlag, 501 S.

Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie gehört zu den Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite, die übernatürliche Kräfte besitzt, zu dienen. In der Sommerresidenz des Königs geschieht das Unfassbare: Mare rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Aber dessen Bruder, der Thronfolger, bringt Mares Gefühle durcheinander. Mare nutzt ihre Position, um die Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz.

 

scherben maedchen
Liz Coley

Scherbenmädchen

ONE im Bastei Lübbe Verlag, 319 S.

Angie ist dreizehn Jahre alt, als sie während eines Campingtrips entführt wird. Erst drei Jahre später taucht sie wieder zu Hause auf. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Mithilfe einer Psychologin kann Angie die verlorenen Erinnerungen zurückholen. Sie hat schreckliche Dinge durchlebt. So schrecklich, dass sich in ihr verschiedene Persönlichkeiten gebildet haben, um die Jahre in Gefangenschaft an ihrer Stelle durchzustehen. Diese könnten ihr helfen, die Vergangenheit wieder zusammenzusetzen. Doch sie alle wissen, dass Angie an der Wahrheit zerbrechen würde.

 

troja komplott
Ortwin Ramadan

T.R.O.J.A. Komplott

Coppenrath Verlag, 382 S.

Gesundheit ist Pflicht. Mit dieser Philosophie ist der 21-jährige Nico aufgewachsen. Wie alle anderen US-Bürger trägt auch er Nanobots in seinen Blutbahnen, die seinen Körper rund um die Uhr überwachen und sogar kleine Operationen vornehmen können. Als Nico als frischgebackener FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert wird, erfährt er, dass die kleinen Helfer sogar die Augen zur Kamera machen können und Bilder übertragen. Das ist die Revolution im Kampf gegen Terrorismus. Doch bald kommen Nico Zweifel und er wird selbst zum Gejagten.

 

liebe ist was fuer idioten wie mich
Sabine Schoder

Liebe ist was für Idioten. Wie mich.

S. Fischer Verlag, 348 S.

Optimistisch gesehen ist Vikis Leben eine Vollkatastrophe. Da kann man schon mal aus Frust ein paar Tüten zu viel rauchen. Da kann es auch passieren, dass man nach einem Konzert mit dem Sänger der Band im Bett landet, obwohl man den eigentlich total bescheuert findet. Wirklich. Kein großes Ding. So was passiert. Aber ausgerechnet ihr? Nein! Ganz. Sicher. Nicht. Oder vielleicht doch? Eine Liebesgeschichte, so echt, dass sie weh tut – und so berauschend, dass sie süchtig macht.

 
 

eden academy
Lauren Miller

Eden Academy: Du kannst dich nicht verstecken

Ravensburger Buchverlag, 512 S.

Massachusetts im Jahr 2030: Ein Traum geht für Rory in Erfüllung: Sie wird an der berühmten Eden Academy angenommen. Doch schon bald erhält sie Nachrichten von einem Unbekannten, der viel über sie zu wissen scheint. Ist an den Gerüchten über einen Geheimbund an der Schule etwas dran? Welche Rolle spielt die App, die alle benutzen? Und wer ist der attraktive, rebellische North, der ihr etwas zu verheimlichen scheint?

 

ada
Angela Mohr

ADA: Im Anfang war die Finsternis

Arena Verlag, 320 S.

Ada lebt in einer abgeschiedenen Gemeinschaft. Dort wohnen diejenigen, die von Gott nach dem Ende aller Tage gerettet werden. Nur im Dorf bist du sicher und draußen lauert das Verderben – so glaubt Ada. Bis Luca auftaucht und alles in Frage stellt. Von ihm erfährt Ada, dass Ihr totgeglaubter Bruder Kassian lebt! Sie will ihn finden und flieht. Doch erträgt sie die Wahrheit, die sie
auf der anderen Seite erwartet?

 

 

mein herz und andere schwarze loecher
Jasmine Warga

Mein Herz und andere schwarze Löcher

FISCHER Sauerländer Verlag, 384 S.

Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sie sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.

 

 

was uns bleibt ist jetzt
Meg Wolitzer

Was uns bleibt ist jetzt

cbt Verlag, 378 S.

Jam durchlebt die erste große Liebe zu Reeve so intensiv wie nichts zuvor. Dann stirbt Reeve und für Jam ergibt das Leben keinen Sinn mehr. Ein Internat für traumatisierte Teenager und speziell eine exklusive Literaturklasse, der Jam zugeteilt wird, sollen helfen. Ihre Lehrerin, Mrs Q, gibt den Schülern Tagebücher mit. Als die Jugendlichen nachts darin schreiben, gelangen sie in die Welt ihrer eigenen Vergangenheit. Doch eines Tages muss Jam sich entscheiden: Gibt sie der Zukunft eine Chance?

  

Eingestellt am 21.06.2016

Ein Fest mit dem Autor David Safier

BUXTEHUDE. Bullenpreisverleihung auf der Halepaghen-Bühne

Am Freitag, 4. Dezember, wird David Safier auf der Halepaghen-Bühne gefeiert. Dann nimmt der in Bremen lebende Autor, der im Sommer das Rennen um den 44. Buxtehuder Bullen gewann und von der paritätisch besetzten Jury für seinen Roman „28 Tage lang“ auf den ersten Platz gehoben wurde, seine 5000 Euro Preisgeld und die schwergewichtige Bullenplastik in Empfang. Die Veranstalter um Stadtbibliothek-Chefin Ulrike Mensching versprechen einen ebenso spannenden wie unterhaltsamen Abend, an dem das als „plattsnackender Moderator“ bekannt gewordene Multitalent Yared Dibaba den Part des Laudators übernimmt. Los geht es um 19 Uhr.

die jury 2015 preisverleihung

David Safier wird bereits einige Tage vor der Preisverleihung in Buxtehude eintreffen, wird in den Schulen das Gespräch mit den Jugendlichen suchen und in einer öffentlichen Lesung, die am Donnerstag, 3. Dezember, um 20 Uhr in der Stadtbibliothek beginnt, den Dialog mit den Erwachsenen. Die feierliche Enthüllung der neuen Messingplatte, mit der der Buxtehuder BULLEvard um einen weiteren Autorennamen ergänzt wird, steht am Freitag, 4. Dezember, um 15 Uhr auf dem prallen Programm – gleich neben dem Rathaus in der Langen Straße.

Mit „28 Tage lang“ hat David Safier einen Roman geschrieben, der unter die Haut geht, niemanden unberührt lässt. Der Autor nimmt seine Leser mit ins Warschauer Ghetto und macht sie bekannt mit der 16-jährigen Mira, deren gesamte Familie im Lager umkommt. Gemeinsam mit ihren Freunden wagt Mira den Aufstand. 28 Tage lang können sie den SS-Schergen Widerstand bieten. Die erschütternde Geschichte von Mira ist fiktiv, aber ihre Erlebnisse beruhen auf Fakten.

Es ist immer wieder faszinierend, dass insbesondere junge Menschen des Themas Nationalsozialismus nicht überdrüssig sind. David Safier erklärt sich das so: „Die Jugendlichen spüren, dass sie das etwas angeht. Sie wissen, dass es auch in unserer Gesellschaft Rassismus und Diskriminierung gibt und die Welt nicht so ein sicherer Ort ist. Unterbewusst spüren sie vielleicht, dass das alles
auch etwas mit ihrer Familiengeschichte zu tun hat. In den meisten Familien gibt es Menschen in der Großelterngeneration, die vom Krieg in der einen oder anderen Form traumatisiert worden sind. Das schlägt sich auch in der Erziehung der folgenden Generationen nieder.“

Mit dem Moderator, Autor und Sänger Yared Dibaba hat die Stadtbibliothek einen Laudator gewinnen können, der Ende der 1970er Jahre mit seiner Familie aus Äthiopien flüchtete und sich vermutlich schon als Jugendlicher die Frage stellen musste „in was für einer Welt will ich, wollen wir leben? Was für Menschen wollen wir sein?“ Fragen, die auch die Protagonisten in David Safiers
preisgekröntem Roman umtreiben. Yared Dibaba kommt mit seinen beiden Musikern nach Buxtehude und wird einen Teil des Rahmenprogramms gestalten.

Kostenlose Eintrittskarten für die Lesung und die Preisverleihung gibt es ab sofort in der Stadtbibliothek, im Kulturbüro und in der Touristinformation. Nähere Infos gibt es in der Stadtbibliothek unter 0 41 61/ 99 90 60 und im Internet.

Tageblatt 14.11.2015, Auto: Hannelore Aldag

44. Buxtehuder Bulle: Öffentliche Lesung und Preisverleihung

Bux Bulle Plakat preisverleihung safier

 

Bux Bulle Plakat Lesung Safier

David Safier gewinnt den 44. Buxtehuder Bullen

Buxtehude, 8. Juli 20.15. Die Entscheidung für den Buxtehuder Bullen 2014 ist gefallen: Der Autor David Safier erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis für den Roman „28 Tage lang“, der 2014 im Rowohlt Verlag erschienen ist. Die Hansestadt Buxtehude gab die Jury- Entscheidung am Dienstagabend, 7. Juli, im Stadtteilzentrum Stieglitzhaus in Buxtehude bekannt. Bürgermeisterin Katja Oldenburg- Schmidt verkündete den Gewinner: Insgesamt 68 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen. 32 Punkte vergaben die Jugendlichen und 36 Punkte die Erwachsenen.

david safier cover
David Safier und sein Roman "28 Tage lang"

David Safiers Roman behandelt auf bewegende Weise den Aufstand im Warschauer Ghetto, erzählt am Schicksal der 16-jährgen Mira, deren Familie dort 1943 umkommt. „Trotzdem oder gerade deswegen wagt Mira den Aufstand, dem sich viele polnische Juden anschließen. 28 Tage können sie den SS-Schergen Widerstand bieten. Die bewegende Geschichte von Mira ist fiktiv, aber ihre Erlebnisse beruhen auf Fakten“, so der Verlag.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Buch, das sich mit dem Thema Nationalsozialismus beschäftigt, den Buxtehuder Bullen bekommt. „Jede Generation scheint dieses Thema immer wieder sehr zu bewegen. Den Lesern ist klar, dass so etwas nie wieder passieren soll. Deswegen wollen sie andere animieren, dieses Buch zu lesen“, so Bibliotheksleiterin Ulrike Mensching am Abend der Preisentscheidung.

David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre, so der Rowohlt Verlag. Seine Romane „Mieses Karma“, „Jesus liebt mich“, „Plötzlich Shakespeare“, „Happy Family“, „Muh“ und „28 Tage lang“ erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier für seine TV-Serie „Berlin, Berlin“ mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Insgesamt waren rund 90 Titel in diesem Jahr ins Rennen um den Buxtehuder Bullen gegangen, acht davon wurden für den Preis nominiert. Die Preisentscheidung wurde maßgeblich von den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Buxtehude Süd gestaltet, die jeden der nominierten Titel in Form von Book Slams szenisch oder in Form von Trailern interpretierten.

David Safier erfuhr spontan während seines Abendessens von seinem Preis. Die Überraschung war groß. Der Autor freut sich schon riesig, den Buxtehuder Bullen im Herbst persönlich in Buxtehude in Empfang zu nehmen. Das anwesende Publikum applaudierte ihm live am Telefon.

Unterstützer

Unterstützt wird der Buxtehuder Bulle von der Else und Heinrich Klindtworth-Stiftung. Zur Verbreitung des Buxtehuder Bullen wird die Stadtbibliothek dieses Jahr wieder vom Förderkreis der Stadtbibliothek e.V., der KVG Stade GmbH & Co. KG (Betrieb Buxtehude) und der Rösterei Iwersen unterstützt.

Über den Preis

Der Buxtehuder Bulle ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten deutschen Literaturpreise. Er wurde 1971 von dem Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann initiiert. Ziel des Buxtehuder Bullen ist es, Jugendliche zu aktivem und intensivem Lesen zu bewegen und gleichzeitig zu einer Förderung und Verbreitung guter Jugendbücher beizutragen. Durch die traditionell paritätische Zusammensetzung der Jury aus 11 Jugendlichen und 11 Erwachsenen bildet der Preis seit über 40 Jahren erfolgreich die Schnittstelle zwischen literarischer Qualität, Lektürevorlieben Jugendlicher sowie Themen, die Jugendliche und Literaturexperten gemeinsam bewegen. In seiner Zielsetzung und seinem Verfahren ist der Preis weiterhin einzigartig im deutschsprachigen Raum. Sagenhafte 75 Prozent aller preisgekrönten Titel seit 1971 sind aktuell noch lieferbar. Ein Beweis für den Erfolg des Preises auch auf wirtschaftlicher Ebene.

die jury 2015Die Jury 2015 mit Ulrike Mensching und Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt.

Buxtehuder BULLEvard

Im Stadtbild von Buxtehude werden die Preisträgerinnen und Preisträger in Form einer Messingplatte verewigt. Mittlerweile besteht der BULLEvard, der „Walk of Fame“ der Bullen-Preisträger, aus über 40 Messingplatten, die quer durch die Stadt verlegt wurden. Darunter befinden sich Autorinnen und Autoren wie Christine Fehér, Lauren Oliver, Jostein Gaarder, Gudrun Pausewang oder Stephenie Meyer.

Neugierig geworden? Weitere Informationen finden Sie hier.

Öffentliche Preisentscheidung Buxtehuder Bulle 2014

Öffentliche Preisentscheidung Buxtehuder Bulle 2014

 

Preisverleihung des Buxtehuder Bullen an Christine Fehér

Am Freitag, 21. November, hat die Berliner Autorin Christine Fehér den renommierten Jugendliteraturpreis Buxtehuder Bulle für ihren Roman "Dann mach ich eben Schluss" (cbt Verlag) in der voll besetzten Halepaghen-Bühne von Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt entgegengenommen. Der Preis in Form einer 12 Kilogramm schweren Bullenplastik ist mit 5.000 Euro dotiert.

Das Programm der Preisverleihung ging unter die Haut: Friederike Ulses und Conrad Meißner interpretierten den Roman als Poetry Slam, bei dem das Publikum teilweise den Atem anhielt, so treffend waren ihre Worte. Natascha Protze und Martin Hornung aus Hamburg ließen mit "Join me" von HIM und "Careless Whipser" von George Michael die Musik des Romans für alle noch einmal nachfühlbar werden. Die Laudatio auf die Preisträgerin hielt die Kinder- und Jugendpsychiaterin und Kinderärztin Karin Kamps aus Stade. Sie erläuterte nicht nur die Ursachen von Suiziden bei Jugendlichen wie beispielsweise der Verlust einer nahen  Bezugsperson oder schwierige Familiensituationen. Sie unterstrich auch die Bedeutung, Jugendlichen zu helfen, indem sie in ihrer individuellen Persönlichkeitsentwicklung gefördert würden.

Preisverleihung Buxtehuder Bulle 2013 Chrinstine Fehér Jury

Foto: Daniela Ponath Fotografie


Die Entscheidung der Jury war am 9. Juli gefallen. Insgesamt 93 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus 11 Jugendlichen und 11 Erwachsenen. 58 Punkte vergaben die Jugendlichen und 35 Punkte die Erwachsenen.
Damit setzte sich der Titel sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen gleichermaßen durch. Die Jury habe sich dieses Mal „für ein sehr leises Buch entschieden, das betroffen macht“ resümierte Stadtbibliotheksleiterin Ulrike Mensching. Rund 70 Titel waren in diesem Jahr ins Rennen um den Jugendbuchpreis gegangen, sieben davon wurden für den Preis nominiert.
Mit ihrem Roman „Dann mach ich eben Schluss“ will die Autorin bewusst den Betroffenen eine Stimme geben: Der Tod von Max lässt seine Familie und Freunde ratlos zurück. War es wirklich ein Unfall oder wollte Max einfach einen Schlussstrich ziehen und ist absichtlich gegen einen Baum gefahren? Konnte er dem Druck in seinem Leben nicht mehr standhalten oder stand er unter Schock, weil er etwas herausgefunden hatte, das ihm den Boden wegzog? Stückchen für Stückchen müssen die Hinterbliebenen das Bild seines Lebens zusammensetzen, um die Antwort zu finden. Und jeder hat ein Puzzleteil Schuld hinzuzufügen.

Christine Fehér, die 1965 in Berlin geboren wurde, schreibt seit Jahren erfolgreich Kinder- und Jugendbücher und hat sich mit Büchern wie „Dann bin ich eben weg. Geschichte einer Magersucht“ einen Namen als Autorin besonders authentischer Themenbücher gemacht. Neben ihrer Arbeit als Schriftstellerin ist sie als Religionslehrerin an einer Grundschule in Berlin tätig. Für die Bullen-Plastik hat sich die sympathische Berlinerin und Mutter einer 20-jährigen Tochter bereits einen Platz überlegt: „Die Skulptur kommt auf meinen Schreibtisch. Wenn ich dann irgendwann mal eine Schreibblockade habe, werde ich den Buxtehuder Bullen anschauen und neue Inspiration daraus schöpfen.“

Im Stadtbild von Buxtehude werden die Preisträgerinnen und Preisträger in Form einer Messingplatte verewigt. Mittlerweile besteht der BULLEvard, der „Walk of Fame“ der Bullen-Preisträger, aus über 40 Messingplatten, die quer durch die Stadt verlegt wurden. Darunter befinden sich Autoren wie Jostein Gaarder, Gudrun Pausewang, Markus Zusak, Stephenie Meyer und Lauren Oliver. Auch Christine Fehér ist seit ein paar Tagen mit Name und Buchtitel im Buxtehuder Straßenpflaster verewigt.

43. Buxtehuder Bulle: Öffentliche Lesung und Preisverleihung

Buxtehuder Bulle 2013 Öffentliche Lesung Preisverleihung

Christine Fehér gewinnt 43. Buxtehuder Bullen

Mensching Feher stehend Bulle2013
 
Die Entscheidung zum Buxtehuder Bullen ist gefallen: Die Berliner Autorin Christine Fehér erhält den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis für ihren Roman „Dann mach ich eben Schluss“, der 2013 im Verlag cbt erschienen ist.
Die Hansestadt Buxtehude gab die Jury-Entscheidung am Mittwochabend, 9. Juli, im voll besetzten Stieglitzhaus bekannt. Bürgermeister Jürgen Badur verkündete die Gewinnerin: Insgesamt 93 Punkte gab es von der paritätisch besetzten Jury aus 11 Jugendlichen und 11 Erwachsenen. 58 Punkte vergaben die Jugendlichen und 35 Punkte die Erwachsenen. Damit setzte sich der Titel sowohl bei den Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen gleichermaßen durch.
Die Jury habe sich dieses Mal „für ein sehr leises Buch entschieden, das betroffen macht“ resümierte Stadtbibliotheksleiterin Ulrike Mensching. Rund 70 Titel waren in diesem Jahr ins Rennen um den Jugendbuchpreis gegangen, sieben davon wurden für den Preis nominiert.
Eine besondere Überraschung für Buxtehude war die Tatsache, dass die Gewinnerin dieses Mal nicht per Telefon informiert werden musste. Als die Autorin Christine Fehér von ihrer Nominierung unter die letzten sieben Titel erfuhr, machte sie sich spontan auf den Weg nach Buxtehude, um der Preisentscheidung beizuwohnen und diese zu würdigen. Sie hatte ganz offensichtlich die richtige Intuition und so konnte die überglückliche Gewinnerin die Glückwünsche von Bürgermeister Jürgen Badur und den rund 130 Gästen persönlich entgegennehmen. Im Herbst wird sie dann zur öffentlichen Preisverleihung ein weiteres Mal nach Buxtehude kommen und in öffentlichen Lesungen ihren Fans ganz nah sein.
 
 

Öffentliche Preisentscheidung Buxtehuder Bulle 2013

Öffentliche Preisentscheidung Buxtehuder Bulle 2013

Nominierungen Buxtehuder Bulle 2013

 

Wie der Vater so der TodTracy Bilen

Wie der Vater, so der Tod

 

Du liebst ihn. du fürchtest ihn. Du darfst nicht vor ihm fliehen. Denn er hat etwas Schreckliches getan. Und nur du kannst herausfinden, was ...

Sara plant gemeinsam mit ihrer Mutter die heimliche Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Es soll der Start in ein neues Leben werden, doch als endlich der Tag gekommen ist, erscheint ihre Mutter nicht am verabredeten Treffpunkt. Und auch nicht mehr zu Hause. Sara beschleicht der schreckliche Verdacht, dass ihr Vater etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnte. Nur sie kann die Wahrheit herausfinden. Doch ihre Ermittlungen bringen sie in Lebensgefahr ...

 

Ivi Piper Verlag

 

 

Dann mache ich eben SchlussChristine Fehér

Dann mach ich eben Schluss

 

Zerbrecht nicht, was mich hält!

Und was, wenn Max einfach einen Schlussstrich ziehen wollte? Es allen zeigen: seinem Manager-Vater, der ihn nur nach Leistung beurteilte. Seiner unterkühlten Freundin Annika, die ihn ständig umkremplen wollte. Seinem besten Freund Paul, der gleichzeitig sein stärkster Konkurrent war. Seinem Lehrer, der nur in Noten denkt. Seiner großen Liebe Delia, die ihn verlassen hat. Einfach abhauen. Ruhe haben. Ist es das, was Max wollte, als er sein Auto gegen den Baum steuerte? oder stand er einfach unter Schock, weil er etwas herausgefunden hatte, das ihm den Boden wegzog? Max hat Freunde und Familie in Trauer gelähmt zurückgelassen. Stückchen für Stückchen müssen sie das Bild seines Lebens zusammensetzen, um die Antwort zu finden. Und jeder hat ein Puzzleteil Schuld hinzuzufügen ...

 

Verlag cbt

 

 

Weil ich Layken liebeColleen Hoover

Weil ich Layken liebe

 

Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben kommt dazwischen?

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg ...


 

dtv Jugendbuch

 

 

 

Djihad ParadiseAnna Kuschnarova

Djihad Paradise

 

Berlin Alexanderplatz: Julian Engelmann alias Abdel Jabbar Shahid betritt eine Shoppingmall. Er trägt einen Sprengstoffgürtel und ist bereit, sich und all die dreckigen Kuffar (die Ungläubigen) auszulöschen. Da ruft jemand seinen Namen. Julian kennt die Stimme. Er hält inne und erinnert sich. An seine große Liebe Romea, die Zeit vor dem Terrorcamp und warum sich Romea irgendwann von ihm abwandte. Doch Julian ist sich seiner göttlichen Mission sicher. Oder nicht? Für Zweifel ist es längst zu spät ...

Ein faszinierender und zugleich erschütternder Roman über eine Liebe und ein Leben, die am radikalen religiösen Wahn zerbrechen.

 

Beltz & Gelberg

 

 

Du liebst mich nicht

Edeet Ravel

Du liebst mich nicht

 

Entführt, gefangen ... verliebt?

Während eines Sommeraufenthalts in Griechenland wird die Amerikanerin Chloe gekidnappt. Tag für Tag steht das einst selbstbewusste, lebensfrohe Mädchen nun Todesängste aus. Ihr Hilflosigkeit, die körperlichen Qualen durch einen der Entführer und die Einsamkeit treiben sie an den Rand des Wahnsinns. Zu Hause kämpft man für ihre Freilassung, doch hier gibt es nur einen, auf den sie sich verlassen kann. Nur einen, der ihr Überleben sichert. Einen, den sie wirklich liebt ... ihr Peiniger.

 

cbt

 

 

No place no homeMorton Rhue

No place, no home

 

Plötzlich obdachlos

Dans Eltern habe ihre Arbeit verloren und müssen ihr eigenes Haus aufgeben. Einige Wochen leben sie bei Dans Onkel. Doch als es immer wieder Streit gibt, bleibt der Familie nur ein Ausweg: Dignityville. Die Stadtverwaltung hat die zeltstadt eingerichtet, um die wachsende Zahl obdachloser Menschen unterzubringen. Kein eigenes Zimmer, kein Internetanschluss, keine Privatsphäre - Dan leidet unter der neuen Situation. Ebenso schlimm ist die Scham: Wie soll er seiner Freundin Talia davon erzählen, deren Familie nach wie vor in einer Villa wohnt? Werden seine Mitschüler ihn verhöhnen und meiden?

In Dignityville lernt Dan Menschen kennen, die sein neues Leben erträglicher machen: seine Schulkameradin Meg, die mehr als eine Leidensgenossin ist, ihr Bruder Aubrey, der die Zeltstadt als Chance sieht, gesellschaftlich etwas zu verändern. Dan spürt Zusammenhalt und Kraft.

Vielen wohlhabenden Menschen ist Dignityville jedoch ein Dorn im Auge. Sie machen das Lager für die fallenden Immobilienpreise verantwortlich. Um den "Schandfleck der Stadt" zu beseitigen, scheint ihnen jedes Mittel recht, auch brutale Gewalt.

 

Ravensburger Buchverlag

 

 

Das Labyrinth erwachtRainer Wekwerth

Das Labyrinth erwacht

 

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.

Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie. Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.

Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore. Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

 

Arena Verlag

Kofferaktion

koffer kl

Hier gibt es mehr Infos.

Seitenaufrufe
825506

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

News

Ein Fest mit dem Autor David Safier

 weiterlesen


 44. Buxtehuder Bulle: Öffentliche Lesung und Preisverleihung

 weiterlesen


 Preisverleihung Buxtehuder Bulle 2013
 weiterlesen

 43. Buxtehuder Bulle: Öffentliche Lesung und Preisverleihung

 weiterlesen


Christine Fehér gewinnt 43. Buxtehuder Bullen

 weiterlesen


Öffentliche Preisentscheidung
Buxtehuder Bulle 2013

 weiterlesen


Nominierungen 2013

 weiterlesen


"Die Bücherdiebin" - Deutschlandpremiere in Buxtehude

 weiterlesen


Sommerleseplatz

 weiterlesen

 

 

Hansestadt Buxtehude | Bahnhofstraße 7 | 21614 Buxtehude | Sitemap