Wohin du mich führst

David Grossman

Assaf läuft durch Jerusalem, an seiner Leine ein herrenloser Hund. Aber nicht er führt den Hund, die Hündin Dinka lenkt ihn. Zurück zu ihrer Herrin, dem Mädchen Tamar soll sie ihn bringen, damit er die Strafgebühr für entlaufene Hunde kassieren kann.

Wer ist Tamar, und weshalb ist sie, sechzehnjährig, aus dem Elternhaus verschwunden? Warum tritt sie an öffentlichen Plätzen als Straßensängerin auf? Und wieso ist plötzlich jemand wie der Teufel hinter Assaf und dem Hund her?

Je mehr Assaf über Tamar in Erfahrung bringt, desto stärker fühlt er sich zu ihr hingezogen. ln einer spannenden Dramaturgie bewegen sich Tamar und Assaf aufeinander zu. Tamar ist aufgebrochen, ihren Bruder Schaj aus der Drogenszene zu holen. Ein atemloser Wettlauf um Schajs Rettung steht ihr bevor.

Wie Assaf und Tamar in der gemeinsamen Aufgabe sich und einander finden - davon erzählt Grossman in Szenen von unerhörter Intensität. Und dass die Suche nach Glück und ldentität aller prekären Welterfahrung zum Trotz vielleicht doch zum Ziel führen kann - mit dieser Hoffnung endet das Buch.


Stimmen zum Buch

„Wenn Grossman ein Märchen geschrieben hat, so in jedem Fall ein radikales Märchen der Versöhnung: eines, das vor dem allgegenwärtigen Schicksal der Selbstentfremdung nicht kapituliert.”
Kurt Kreiler, Neue Züricher Zeitung
„Dieser Abenteuerroman ist zugleich eine Entdeckungsreise: Tamar und Assaf finden durch die riesigen Konflikte, in die sie geraten, zu ihrer Persönlichkeit. Sie legen ihre Stärken und Schwächen frei, erforschen die Wurzeln von Freundschaften und lernen, sich auf solche zu verlassen. Denn nur diese machen das Happy End schließlich möglich. Ganz nebenbei enthüllt der Erzähler auch ein alltägliches Jerusalem, eine Stadt der einsamen, unterdrückten und drogenabhängigen Menschen, eine ganz gewöhnliche Großstadt, in der Religionskonflikte in den Hintergrund treten."
Christine Diller, Münchner Merkur
„Wohin du mich führst” ist ein raffiniert aufgebauter literarischer Thriller. Die klugen Schnitte und der Wechsel der Erzählperspektiven erzeugen Hochspannung, Grossman führt durch den israelischen Alltag, erinnert an die politischen Verhältnisse im Land und nimmt den Leser mit zu den Straßenkindern. Ein brisanter Stoff für einen rasanten Roman. Berührungsängste kennt Grossman nicht. Mit erbarmungsloser Schärfe schildert er die Brutalität der Dealer, das hysterische Verhalten der Polizei, die Hilflosigkeit mancher Eltern. Einfühlsam taucht der Autor in die verwirrende Gefühlswelt der Jugendlichen ein, erzählt von ihren Sehnsüchten und Enttäuschungen, Zweifeln und Erkenntnissen."
Margit Lesemann, Tagesspiegel

Der Autor

David Grossman wurde 1954 in Jerusalem geboren. Er studierte Philosophie und Theaterwissenschaft an der Hebräischen Universität in Jerusalem und arbeitete bis 1989 bei Radio Israel als Nachrichtenredakteur, Hörspielautor und Sprecher.

1979 erschienen seine ersten Erzählungen. Es folgten zahlreiche Romane, Kinderbücher und Sachbücher, für die er international ausgezeichnet wurde. Grossman erhielt unter anderem den Preis des israelischen Premierministers für hebräische Literatur (1984) fürseinen ersten Roman „Das Lächeln des Lammes", den Premio Mondello und Premio Grinzane (1996) für „Zickzackkind" und wurde 1998 zum Chevalier des Arts et des Lettres ernannt. Seine Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Er war vier Jahre Soldat und musste an zwei Kriegen teilnehmen, die ihm - wie er sagt- die Zeit raubten, Bücher zu schreiben. Heute lebt er mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Mevasseret Zion, einem Vorort von Jerusalem. Sein jüngster Jugendroman „Wohin du mich führst", den Grossman vor der neuen Gewalteskalation geschrieben hat, erzählt von Pizzaverkäufern, Straßenmusikern, Drogensüchtigen, unglücklich Verliebten und Schülern mit Pickelsorgen. Von einem ganz normalen Leben also. Aber es ist auch eine Liebesgeschichte von zwei Jugendlichen, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben und doch ohne große Worte zueinanderfinden.


Der Autor sagt über sein Buch:

„Es handelt davon, wie man sich als Heranwachsender irgendwie eine hilfreiche Moral erarbeiten muss, ohne die man sonst schwer durchkommen kann. Der Roman gibt zwei verschiedenen Seiten der Seele eine Stimme."

Auswahlbibliografie:

  • 1988 Das Lächeln des Lammes (Hanser Verlag)
  • 1991 Stichwort: Liebe (Hanser Verlag)
  • 1992 Der geteilte Israeli
  • Reportagen über den Zwang, den Nachbarn nicht zu verstehen (Hanser Verlag)
  • Der Kindheitserfinder (Hanser Verlag)
  • Zickzackkind (Hanser Verlag)
  • Ein spätes Duell (Ravensburger Buchverlag)
  • Joram und der Zauberhut (Hanser Verlag)
  • Sei du mir das Messer (Hanser Verlag)
  • Der gelbe Wind (Droemersche Verlagsanstalt - Knaur)
  • Eine ofiene Rechnung (Hanser Verlag)
  • Der Kindheitserfinder (Deutscher Taschenbuch Verlag)
  • Wohin du mich führst (Hanser Verlag)

Reaktion des Autors vom 30.08.2002 auf die Zuerkennung des Preises:

Dear Mn Badur
with gratitude and joy I heard about the decision of the juıy of the Buxtehude Bullen to award me the prize for 2001 for my book, „Wohin du mich führst". Lt is a great honor for me to receive this prestige award,/and I shall be happy to come to Buxtehude to receive it persona/ly and to meet with you, and with the people who have granted me this award. I thank you, and hope to meet you soon -
With my best wishes
Hansestadt Buxtehude | Bahnhofstraße 7 | 21614 Buxtehude