Ludvig meine Liebe

Katarina von Bredow

Sie lieben sich, sie begehren sich, und sie wissen vom ersten Augenblick an, daß ihre Liebe zum Scheitern verurteilt ist; denn Amanda und Ludvig sind Geschwister.

Aber sie leben ihre Liebe, eine Zeitlang, heimlich und in Selbstzweitel verstrickt. Ihre Versuche, in die Normalitat zurückzukehren, scheitern. Eifersüchtig wachen sie über die Beziehungen des anderen, sagen sich voneinander los. gehen sich aus dem Weg und finden doch immer wieder zusammen. Bis sie entdeckt und – für die Mutter die einzige Lösung - getrennt werden. Sie arrangieren sich in einem Leben ohne einander. Ludvig lebt in einer anderen Stadt, Amanda heiratet schließlich. Aber sowohl für Amanda wie auch für Ludvig bleibt der Weg, den sie gehen, die schlechtere Lösung.


Stimmen zum Buch

Katarina von Bredows Erstling behandelt einen Inzest. Die Autorin versucht dem Leser behutsam aus der Erzählerperspektive die Liebes- und Leidensgeschichte zu vermitteln. Amanda berichtet in »lch-Form« rückblickend das Gewesene.
Offenheit und eine bewundernswerte Schärfe charakterisieren demzufolge auch dieses Buch, das in erfschend lockerem Umgangston geschrieben ist und dabei kein Blatt vor den Mund nimmt. Die direkte Art, Gefühle zu artikulieren, Gedanken zu formulieren, macht diesen Jugendroman zu einem spannenden Lese-"Vergnügen", bei dem man sich unweigerlich auf die Seite des Paares begibt, für die beiden hofft, zittert oder mit ihnen trauert...

Ohne Aufgesetztheit und Blauaugigkeit beschreibt Katarina von Bredow hier ein Problem, für das es keine Lösung gibt. Und daß Erwachsene auch nicht unbedingt die rettenden Engel sind, zeigt sie zwangsläufig dabei. Denn die Mutter von Amanda und Ludvig reagiert nur panisch-verstört, anstatt nach einem gemeinsamen Ausweg zu suchen. So sollte dieses Buch nicht nur von den jungen Menschen, sondern unbedingt auch von ihren Eltern gelesen werden.

Ines Lohr, Der Tagesspiegel, 04.12.94:

Die Autorin

Katarina von Bredow wurde 1967 in Aneby in der Provinz Småland im Süden Schwedens geboren. Nach der Hochschulprüfung studierte sie ein Jahr an der Kunstschule in Stockholm, arbeitete anschließend als freie Künstlerin und Fotografin.

1985 heiratete sie den schwedischen Fernsehjournalisten und Auslandskorrespondenten Einar von Bredow und begleitete ihn auf seinen Auslandsreisen als Fotoreporterin.

1989 zog das Paar nach Spanien. Von ihrem Wohnort in Nerja an der spanischen Südküste unternahmen sie mehrere Reisen nach Nordafrika und Asien. Während ihrer freien Zeit in Nerja begann Katarina ››Ludvig meine Liebe« zu schreiben. Das Buch erschien 1991 in Schweden.

1992 zogen Katarina und Einar zurück in die Nähe von Vanamo in Smäland. 1994 erschien in Schweden ihr zweites Buch "Kattskorpor". Zur Zeit schreibt Katarina an ihrem dritten Jugendbuch, das 1996 in Schweden veröffentlicht werden soll.

Katarina von Bredow arbeitet zu Hause in ihrem Schreib- und Malatelier. Die Malerei nimmt nach wie vor viel Raum in ihrem Leben ein; viele Ausstellungen zeugen davon. Auch die Umschläge zu ihren Büchern hat sie selbst entworfen. Ihre Bilder sind eher abstrakt-experimentell. Sie beschreibt ihre Arbeit mit den Worten ››ich male mit dem Kopf und schreibe mit dem Herzen«. Beides, Malerei und Schriftstellerei, bedeuten ihr sehr viel und fordern sie so, daß sie sich manchmal etwas zerrissen fühlt. Dazu kommt, daß sie am liebsten zurückgezogen leben würde, was sich aber mit ihrer künstlerischen Aktivität nicht vereinbaren läßt.

Die Idee zu dem Buch ››Ludvig meine Liebe« brauchte lange, um im Kopf der Autorin zu reifen. Niedergeschrieben hat sie ihren Roman dann sehr konzentriert und in kurzer Zeit. Das Buch wurde ins Dänische, Niederländische und Norwegische übersetzt. Der Roman wurde in allen Ländern, in denen er veröffentlicht wurde, begeistert aufgenommen. lnzwischen hat eine Filmgesellschaft die Rechte für die Verfilmung erworben.

ln Deutschland erhielt das Buch kurz nach seinem Erscheinen die ››Eule des Monats« von der Zeitschrift »Bulletin .Jugend und Literatur« und wurde in die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises aufgenommen. Im August ist im Anrich Verlag das zweite Buch der Autorin mit dem Titel "Kratzspuren" ("Kattskorpor", Norstedts Förlag. 1994) erschienen.

Hansestadt Buxtehude | Bahnhofstraße 7 | 21614 Buxtehude