Buxtehuder Bulle 2018 geht an US-Autorin Amy Giles

Buxtehude. Die US-amerikanische Autorin Amy Giles ist für ihr Buch „Jetzt ist alles, was wir haben“ (übers. aus dem Englischen von der Hamburger Autorin Isabel Abedi, cbj Verlag aus München) mit dem renommierten deutschen Jugendbuchpreis Buxtehuder Bulle ausgezeichnet worden. Eine Jury aus elf Jugendlichen und elf Erwachsenen hat sich mehrheitlich für die Schriftstellerin entschieden. Die Auszeichnung ist mit 5.000 Euro und einer Stahlplastik in Form eines Bullen dotiert. Die offizielle Verleihung findet voraussichtlich zum Ende des Jahres statt.

In einer öffentlichen Preisentscheidung ist die Siegerin an diesem Dienstagabend, 3. September, gegen 21 Uhr in Anwesenheit der Bürgermeisterin der Hansestadt Buxtehude, Katja Oldenburg-Schmidt, live ausgezählt und bekannt gegeben worden.

buxtehuder bulle news siegerentscheid 2018 zeitungsartikel tageblatt

Nominiert waren in diesem Jahr folgende sieben Titel: Heather Fawcett „Fuchs und Feuer: Die dunkelsten Sterne des Himmels“; Anne Freytag „Nicht weg und nicht da“, Amy Giles „Jetzt ist alles, was wir haben“, Ursula Poznanski „Thalamus“, Morton Rhue „American Hero“, Rainer Wekwerth/Thariot „Pheromon: Sie riechen dich“ und Jeff Zentner „Zusammen sind wir Helden“.

Hansestadt Buxtehude | Bahnhofstraße 7 | 21614 Buxtehude

Amy Giles mit dem Buxtehuder Bullen 2018 ausgezeichnet

Die Autorin Amy Giles wurde mit ihrem Buch „Jetzt ist alles, was wir haben“ mit dem Buxtehuder Bullen 2018 ausgezeichnet.
Herzlichen Glückwunsch an Amy Giles!

buxtehuder bulle jetzt ist alles was wir haben  2017 john boyne